Der große Jahresrückblick von Studio 9

17.12.2015 | Peter Wolf | Allgemein, Online News

Studio 9 GmbH | Christian Hinreiner

Das Geschäftsjahr 2015 neigt sich dem Ende zu. Was waren die Highlights, was die Lowlights? Welche Herausforderungen warten nicht nur auf Studio 9 sondern auf Unternehmen, die sich im Onlinebereich optimieren wollen? Zu diesen und weiteren Fragen hat der Geschäftsführer der Studio 9 GmbH Christian Hinreiner, in einem kurzen Interview Stellung genommen.

Redaktion:

Wie war Ihrer Meinung nach das Jahr 2015 im Onlinemarketing?

Hinreiner:

Das Jahr 2015 war grundsätzlich ein gutes Jahr. Gesteigerter Wettbewerb und die Globalisierung haben das Jahr geprägt.

Redaktion:

Was waren die Hightlights bzw. Lowlights für Studio 9?

Hinreiner:

Ein Highlight war vor allem, dass wir den Innovationspreis IT in der Kategorie „Werbeerfolgskontrolle für Adwords“ gewonnen haben. Worauf ich Stolz bin sind unsere langjährigen Kundenbeziehungen von mehr als 10 Jahren. Unser gewachsenes Team mit qualifizierten Experten in z.B. Social Media oder dem Bewegtbild, aber auch unsere jungen Nachwuchskräften zähle ich zu unseren Highlights.

Lowlight war eher ein Projekt im Bereich „Interaktion“, dass wir gar nicht angehen konnten, obwohl es dazu Fördergelder gab. Das ist klar der mangelnden Zeit und der Ressourcen verschuldet gewesen…..so ist das manchmal.

Redaktion:

Gab es besondere Events oder Aktionen in 2015?

Hinreiner:

Es gab beispielsweise den Social Media Erfahrungsaustausch, den Studio 9 viermal im Jahr an der IHK München veranstaltet hat. Bei diesem Event kommen Social Media Verantwortliche zusammen um sich über Erfahrungen zu Social Media Strategie und -aktivitäten auszutauschen. Das waren tolle Runden mit kompetenten Teilnehmern.

Redaktion:

Was hat sich Studio 9 für 2015 strategisch vorgenommen und was konnte umgesetzt werden?

Hinreiner:

Für 2015 hatten wir uns einiges vorgenommen. Die Weiterentwicklung unseres eigenen Markenkerns war ein wichtiger Baustein für unsere Strategie. Die Entwicklung einer optimierten Vision zur Positionierung konnten wir dadurch erarbeiten. Als konkrete Ergebnis haben wir unseren eigenen Blog aufgesetzt.

Redaktion:

Partnerschaften werden im Onlinemarketing immer wichtiger. Welche wichtigen Partner hat Studio 9 im letzten Jahr gewonnen?
Hinreiner:

Wir kooperieren sehr stark mit der Werbeagentur ASM in München und betreuen gemeinsam Großkunden, wie z.B. die Firma Daikin für die Suchmaschinen-Optimierung (SEO). Jüngst haben wir DOO (ehemals VIOVENDI)als Partner gewinnen können, die im Bereich Eventplanungssoftware spezialisiert sind. Der Münchner Unternehmerkreis zählt zu unseren stärksten Partnerschaften. Hier ist das gemeinsame Ziel, sich aktiv „Bälle“ zuzuwerfen und sich gegenseitig zu unterstützen. Mein Lieblingsnetzwerk ist CommentIT bei dem alle zwei Wochen Geschäftsführer aus der IT-Branche sich treffen und schon in einer fast freundschaftlichen Atmosphäre miteinander netzwerken.

Redaktion:

Gibt es Projekte in 2016 die bei Studio 9 im Fokus stehen werden?

Hinreiner:

Natürlich werden wir auch in 2016 zielführende Projekte angehen. Studio 9 wird sich auch nächstes Jahr weiter mit der mobilen Unterstützung von Websites befassen und ausbauen. Besonders spannend wir sein, dass wir eine Schnittstellen zwischen TYPO3 CMS und dem Microsoft Dynamics ERP schaffen. Vertriebsseitig werden wir mit Hilfe eines eigenen Online-Shops unsere programmierten TYPO3- Extensions vermarkten.

Redaktion:

2016 wird der Onlinemarkt wieder Herausforderungen stellen. Wie ist Studio 9 dazu aufgestellt?

Hinreiner:

Wir nutzen die Möglichkeiten, die sich uns bieten. Die Globalisierung bietet uns die Chance, mit internationalen Partnern eine Beziehung aufzubauen. Für unsere Kunden muss klar die Positionierung für den Onlinemarkt definiert werden, was wir als Bestandteil unserer Beratung noch mehr in den Fokus stellen und kundenseitig hinterfragen werden.

Redaktion:

Was wird auf Unternehmen in 2016 in Bezug auf den Onlinemarkt zukommen?

Hinreiner:

Unternehmen werden mehr Klarheit in der Außenkommunikation brauchen. Sie sollten mehr an ihrer Positionierung arbeiten um sich besser vom Mitbewerber abzuheben. Google wird weiter führendes Suchmaschine in Deutschland bleiben und dafür muss die Sichtbarkeit steigen. Das geschieht im nächsten Jahr verstärkt in der Kombination von SEO- und Social Media-Maßnahmen.

Redaktion:

Welche Herausforderungen werden Onlineagenturen in 2016 haben?

Hinreiner:

Die Herausforderung wird meiner Meinung nach sein, den Kunden komplizierte und komplexe Sachverhalte einfach und verständlich zu erklären. Durch den großen Wettbewerb werden Kundenbindungen immer mehr im Fokus der Agenturen stehen müssen, was nur über Kompetenz und Know-How möglich sein wird.

Redaktion:

Was sind ihrer Meinung nach Online-Trends in 2016?

Hinreiner:

Meiner Einschätzung nach wird mehr Klarheit in der Kommunikation gefragt sein. Ein wichtiges Thema wird Bewegtbild sein, wozu z.B. Clips für Unternehmen zählen werden. Hochwertiger Content wird sich in 2016 mehr durchsetzen und die Unternehmen in der digitalen Welt weiter nach vorne bringen.

Redaktion:

Wie wird sich der Onlinemarkt in 2016 Ihrer Meinung nach verändern?

Hinreiner:

Anfragen über Mobilgeräte werden immer mehr und auch Unternehmen investieren in diesen Trend, um den Markt besser erschließen zu können.

MEHR DAZU GERNE TELEFONISCH