Digitale Strategie in Unternehmen noch nicht so ausgeprägt

Digitale Strategie im Online Marketing für gesteigerte Verkaufserfolge

In den letzten Jahren hat sich die Vermarktung von Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen verändert. Wer heute eine digitale Strategie verfolgt oder in naher Zukunft plant, kann mithalten.
Online Marketing Maßnahmen dürfen nicht unter „Nebenbeschäftigung“ einzelner Mitarbeiter fallen. Ein Umdenken bei der Geschäftsführung in Bezug auf die digitale Verschmelzung von Vertrieb und Online Marketing ist nötig. Die entsprechenden Budgets sind zu planen.

Was ist das richtige Online Marketing Konzept?

Bevor eine erfolgreiche digitale Strategie erarbeitet wird, sollte ein Blick auf das bestehende Marketing Konzept geworfen werden. Dies sollte um den Teilbereich „Online Marketing Konzept“ erweitert werden. In sinnvoller Verbindung der beiden Teilbereiche „Marketing Konzept“ und „Online Marketing Konzept“ erreicht man den nötigen Effekt für den Vertrieb und das Marketing.

Markenkern zur Erarbeitung der digitalen Strategie

Ein starkes Online Marketing kann anhand des Markenkerns ausgearbeitet werden. Diese vier Faktoren aus dem Markenkern sind zu definieren.

  • Persönlichkeit des Unternehmens
  • Mission des Unternehmens
  • Emotion des Unternehmens
  • Vision des Unternehmens

Mit diesen Faktoren aus dem Markenkern, bekommt die digitale Strategie ein „Gesicht“.

Im nächsten Schritt kommt die Definition der Zielgruppe, welche aus unterschiedlichen „Buying Personas“ bestehen kann.

Welches Content Marketing benötigt die Buying Persona?

Erfolgreiche Online Marketing Konzepte sind solche, welche den Kunden bei seiner Reise begleiten. Nicht nur der technische Aspekt nimmt eine entscheidende Rolle ein. Der Content, der an die potentiellen Kunden ausgeliefert wird, braucht Qualität. Die Qualität des Content verbessert sich, wenn die Buying Personas mit relevanten Inhalten angesprochen werden. Um heraus zu finden, welcher Content an welcher Stelle ausgeliefert soll, ist das Model des „Kaufzyklus“ ein hilfreiches Instrument.

Kaufzyklus formt das Online Marketing Konzept

Der Kaufzyklus besteht aus vier Phasen. Jede Phase benötigt Content, der inhaltlich aufeinander aufbaut. Es ist hierbei nebensächlich, ob es sich um einen Online- oder Offlinekauf handelt. Die folgenden Phasen werden im B2B in einer Mischform von Offline und Online durchlaufen.

1. Bedürfnisphase

In dieser Phase wird dem potentiellen Kunden bewusst, dass er Bedürfnis hat, eine Lösung für sein Problem zu finden.

Content für die Bedürfnisphase

  • Blogartikel
  • Social Media Mitteilungen
  • Forumsbeiträge

 

2. Recherchephase

Gesucht wird nun nach möglichen Partnern, die sein Problem lösen können.

Content für die Recherchephase

  • E-Books
  • Branchenreports
  • Webinare
  • Konferenzen
  • Vorträge

 

3. Auswertungsphase

Sobald die potentiellen Partner gelistet sind, wird die Auswertungsphase für vertiefte Informationen zum Unternehmen oder Produkt genutzt.

Content für die Auswertungsphase

  • Kundenreferenzen
  • Kundenstimmen
  • Fallbeispiele
  • Bestpraktice
  • Demos

 

4. Kaufphase

Eine Kaufentscheidung ist im Online Marketing nicht die endgültige Entscheidung für den User. Hier benötigt er vertiefte Bestätigung, die richtige Partnerwahl getroffen zu haben. Es kann immer noch der Konkurrent mit Argumenten den Kunden für sich gewinnen.

Content für die Kaufphase

  • detaillierte Lösungsbeschreibung
  • erweiterte Information zur Lösung

Erst wenn der Kauf abgewickelt – bezahlt oder in Auftrag gegeben – ist, kann aufgeatmet werden.

Newsletter Marketing zur Kundenbindung

Das erarbeitete Online Marketing Konzept könnte hier zu Ende sein. Es gibt viele weiterführende Gelegenheiten, dem Kunden den Kauf als nachhaltig zu präsentieren.

Beispielsweise können Erweiterungen des Leistungspakets, an die der Kunde nicht gedacht hat angeboten werden. Hier können gezielte Email-Marketing-Maßnahmen zur Unterstützung genutzt werden Bei Newsletter Marketing sollte allerdings mit Bedacht gehandelt werden. Sonst kann es schnell zum SPAM werden.

Das Spiel in Zukunft heißt „digitale Strategie“

Es handelt sich bei den obigen Punkten nur um einen kurzen Auszug zur digitalen Strategie. Der Content und der Kaufzyklus sind in diesem Fall zwei Bereiche, die sich gegenseitig unterstützen müssen. Es sind noch zu viele Unternehmen am Markt, die keine ordentliche Lösung für die Verschmelzung von Vertieb und Marketing gefunden haben.

Einigen Unternehmen ist es nicht einmal bewusst, dass es bereits genug qualitativen Content gibt, der nur digitalisiert werden muss. Augen auf!

MEHR DAZU GERNE TELEFONISCH